Berichte und Bilanz standen im Mittelpunkt der Jahresversammlung des Vereins „Kolbermoorer helfen“ im „Brückenwirt“. Noch immer sind Spendengelder für Hochwassergeschädigte vorhanden, Anträge können nach wie vor gestellt werden.

Kolbermoor – Vorsitzende Gabi Böning eröffnete die Versammlung, bevor der Kassenbericht von Helga Schiffmann folgte.

Aus dem Kassenbericht ging hervor, dass noch immer viele Spendengelder für Hochwasseropfer nicht ausbezahlt sind. Der Vorstand um Gabi Böning und Marion Pitterle wurde entlastet, ebenso die Kassiererin Helga Schiffmann. Die beiden Revisoren Vroni Waldschütz und Sebastian Daxeder lobten zudem die gute Kassenführung.

Weiter ging es dann mit dem Tätigkeitsbericht 2013, vorgetragen von der Vorsitzenden Gabi Böning. Im März vergangenen Jahres fand ein Seniorencafé im Bürgerhaus „Mangfalltreff“ mit Dagmar Badura statt und im April hatte „Kolbermoorer helfen“ Senioren zum Osteressen im Brückenwirt eingeladen, wo auch die traditionellen Osternesterl übergeben wurden. Leider, so bedauerte Böning, werde dieses Osteressen oftmals nicht gut besucht, hier wünschten sich die Mitglieder, dass mehr Senioren diese Einladung annehmen.

Im Juli hatte der Verein dann den Mangfall-Sommernachtslauf mit begleitet. Und von Juni an war der Verein mit den Folgen des Hochwassers und der Hilfe für die Flutopfer beschäftigt.

Schließlich beteiligte sich der Verein am Weihnachtsmarkt und im Dezember half man wieder beim Silversterlauf mit, der Erlös wurde an das Zeltlager Kohlstatt gespendet. Weihnachtstüten wurden auch wieder an bedürftige Senioren verteilt.

Bürgermeister Peter Kloo bedankte sich anschließend beim Verein, der sich insbesondere im Zuge des Hochwassers tatkräftig engagiert und die vielen Spenden für die Stadt verwaltet habe. Die erste Spende sei gleich am 7. Juni eingegangen, nur vier Tage nach dem Hochwasser – und die letzte Spende dann am 23. Dezember, knapp ein halbes Jahr später. Es gingen allgemein sehr viele private Spenden ein und auch sehr viele Aktionen wurden gestartet.

Gabi Böning bedankte sich im Namen des Vereines bei allen Spendern. So hatte die Musikschule drei Konzerte veranstaltet, die Pianistin Sophie Pacini war für ein Konzert nach Kolbermoor gekommen, die Dorfdamen von Bruckmühl hatten einen Kuchenverkauf organisiert und die Partnerstadt von Großkarolinenfeld, Königsmoos, hatte ebenfalls gespendet, hob Böning nur einige der Aktionen hervor. Nach Angaben der Vorsitzenden sind auch noch Spendengelder übrig, bis Juni 2015 könnten noch Anträge auf Spendengelder gestellt werden.

Weiter ging es dann mit der Jahresplanung für 2014. Man nahm wieder am Neubürgerempfang teil und das Spülmobil am Bürgerfest wird auch wieder von „Kolbermoorer helfen“ betrieben. Außerdem beteiligt sich der Verein erneut am Mangfall-Lauf sowie am Silvesterlauf. Das Ziel dieses Jahres sei, so Böning, dass das Augenmerk wieder mehr auf Kinder und Jugendliche liegt. So soll das Zeltlager Kohlstatt wieder kräftig unterstützt werden, es werden zum Beispiel Zuschüsse für Familien, die sich das Zeltlager nicht leisten können, bewilligt. Finanziert wurde bereits Maschine zum Bedrucken von Buttons (Ansteckern) für das Zeltlager sowie, dass für einen Tag eine Hüpfburg kommt. mvo