Für die Vorsitzende des Vereins „Kolbermoorer helfen“, Gabriele Böning, war es schon eine leichte Enttäuschung, dass nur wenige Mitglieder den Weg zur Jahreshauptversammlung beim Brückenwirt gefunden hatten. Aktuell 108 zählt der gemeinnützige Verein, und nur ein Bruchteil davon war präsent. Die Vorsitzende streifte in ihrem Jahresbericht die vielfältigen Aktivitäten des zurückliegenden Jahres.

Kolbermoor – Dazu zählten vor allem die aktive Hilfe bei einer Typisierungsaktion potenzieller Knochenmarkspender und die Sammlung von Hilfsgütern für mehrere Hilfstransporte in den Kosovo. Weiter erinnerte Gabriele Böning an die Teilnahme am Neubürgerempfang und an das Benefizkonzert in der Pauline-Thoma-Schule. Bedürftige Kolbermoorer Senioren wurden zu Ostern zum Brückenwirt zu Speis und Trank bei Musik und Gesang eingeladen, und schon traditionell ist zwischenzeitlich die Oster-Spende an die Kolbermoorer Tafel. Weitere Aktivitäten waren die schweißfördernde Betreibung des Spülmobils beim Bürgerfest im Juli und die Teilnahme am Martinimarkt mit Verkauf von Schmankerln. Mit allerlei Leckereien gefüllte Nikolaussackerl gab es für bedürftige Senioren, die auch zum Kirchweihessen beim Brückenwirt eingeladen waren.

Vor allem den Schülern galt die Teilnahme an den Ferienspielen, und eine absolute Herausforderung war die Mitwirkung bei der Organisation des Mangfall-Sommernachtslaufs auf dem Gelände der Alten Spinnerei. Spenden, finanzielle und materielle Hilfen an Einzelpersonen oder Institutionen und Vereinigungen rundeten das vielfältige Schaffens- und Hilfsspektrum des Vereins im letzten Jahr ab.

Neben den Einnahmen aus den vielen gemeinsamen Anstrengungen „zeugen die vielen Spenden von einer großen Akzeptanz in der Kolbermoorer Bevölkerung“, betonte Gabriele Böning, was sie zugleich als Auftrag und Verpflichtung für ihren Verein wertete.

Die Finanzen von Kolbermoorer helfen sind trotz aller Aufwendungen in Ordnung, wie Kassenwartin Helga Schiffmann berichten konnte, „denn ein bisschen was ist übrig geblieben in der Kasse“. Auch die beiden Revisoren Vroni Waldschütz und Sebastian Daxeder bescheinigten dem Verein eine ordnungsgemäße Kassenführung.

Erfreut von diesem eindeutigen Votum richtete die Vorsitzende ihren Blick dann nach vorne. So stehen auch in diesem Jahr wieder vielfältige Aktionen auf dem Programm. Bereits beim Neubürgerempfang war man fleißig mit Rat und Tat dabei, und das Osteressen mit den Senioren war wieder gut besucht. Auch die Teilnahme am Kolbermoorer Bürgerfest mit dem Spülmobil ist wieder Pflicht, und auch beim Mangfall-Olympianachtslauf 2012 am 27. Juli ist man erneut involviert. Fleißige Helfer würden noch für beide Aktivitäten gesucht.

Mit Beiträgen zum Ferienprogramm oder dem Christkindlmarkt sind die vielfältigen Anstrengungen des Vereins aber noch keinesfalls erschöpft, und „weitere Ideen werden gesucht, um anderen Hilfe und Freude spenden zu können“, so die Vorsitzende vorausschauend, denn „Helfen macht Spaß“ ist das Dauer-Motto des rührigen Vereins.

Gabriele Böning informierte auch über das neueste Vorhaben des Vereins, der zusammen mit dem federführenden Bürgerhaus Mangfalltreff in Kürze eine „Talente-Tauschbörse“ ins Leben rufen wird. Die Mitglieder dieser Börse tauschen gegenseitig Leistungen aus, bezahlt wird in so genannten Mangfall-Talern. Die Leistungen, wie beispielsweise Rasen mähen, Kuchen backen, Blumen gießen, zum Arzt fahren oder einfach nur die Hilfe beim Einkaufen sind kleine Gefälligkeiten, so dass diese Tauschbörse keinesfalls mit gewerblichen Anbietern konkurriere oder in den Bereich ungesetzlicher Schwarzarbeit falle.

In einem Treffen im November wollen sich die Verantwortlichen dann nochmals mit den Mitgliedern treffen, um die Planungen für das neue Jahr voranzutreiben, das unter einem noch zu findenden Motto stehen soll. Abschließend rief Gabriele Böning die vielen noch eher passiven Mitglieder des Vereins auf, sich „aktiv mehr einzubringen, damit nicht die ganze Arbeit auf den Schultern einiger weniger lastet“.

Der Verein Kolbermoorer helfen wurde im Jahr 2001 gegründet. Er sammelt und erarbeitet Spendengelder, die für sensibel ausgewählte Projekte schwerpunktmäßig in Kolbermoor zum Einsatz kommen. hko